Waldschlucht Bad Kohlgrub

Waldwirtschaft Bad Kohlgrub mit Pool

Vor meiner Zeit in Murnau habe ich jahrelang im Dreimühlenviertel in München gewohnt. Ein Besuchermagnet in diesem Stadtviertel ist die Alte Utting, ein ehemaliger Ausflugsdampfer vom Ammersee, der jetzt auf einer Eisenbahnbrücke steht und Kultur mit Restaurant und Bar vereint. Die Initiatoren der Alten Utting haben jetzt  in Bad Kohlgrub die alte Waldschlucht übernommen. Charlotte, Julian und Daniel von der „neuen” Waldschlucht haben dem murnauer.blog erzählt, was dich dort erwartet und wie sie von den Kohlgrubern aufgenommen wurden. 

Was ist die Waldschlucht in Bad Kohlgrub?

Für Bad Kohlgrub ist die Waldschlucht ein historischer Ort. Viele alte Kohlgruber haben im damaligen Natur-Freibad Schwimmen gelernt. Das Café Waldschlucht war mit Freilichttheater und Festen als kultureller Treffpunkt für die Ortschaft bedeutend. Diese Tradition soll nun in einem tragfähigen Betrieb der Gegenwart wieder aufleben.

Wer steckt hinter der Neueröffnung?

Initiiert ist das Ganze vom Freundeskreis mit Julian und Daniel Hahn. Beide betreiben zusammen mit ihren Partnern Florian Jund und Philipp Behringer in München neben der Alten Utting auch das Hexenhaus Gans Woanders. Sobald die Waldschlucht wieder im alten Glanze erstrahlt, übernehmen dann Charlotte Hölzig und Micha Lange die Leitung des Betriebs. 

Wann geht es los in der Waldschlucht?

Da sich die Umbaumaßnahmen länger ziehen als geplant, geht es für die Monate August bis Oktober 2021 los mit einem Baustellenkiosk am Naturpool. 

Geöffnet ist immer am Freitag (15-22 Uhr), Samstag (11-22 Uhr) und Sonntag (11-18 Uhr). Es gibt hausgemachte Pommes und auch Kuchen. 

Auf der offenen Kleinkunstbühne finden live Konzerte und Theater statt. Diese soll alle Tage, an denen geöffnet ist, bespielt werden! Für Besuchende ist also immer was geboten. 

Interessierte Künstler:innen können sich gerne in das Programm der Waldschlucht mit einbringen. Ideen zum Programm und der Kontakt zu weiteren Künstler:innen aus der Region sind gern willkommen.

Wie kam es zur Idee die Waldschlucht wieder zum Leben zu erwecken? 

„Von einem Ort wie der Waldschlucht träumen wir schon sehr lange.” Die Waldschlucht ist ein Ort, der umgeben von wunderschöner Natur und dennoch nur 15 Minuten fußläufig vom Bahnhof entfernt ist. Die Waldschlucht hat ein Naturschwimmbad für den Sommer und ermöglicht Schlittschuhlaufen im Winter. Die Waldschlucht liegt etwas im Verborgenen und verhindert dadurch den gewöhnlichen Massentourismus an solchen Orten. Der Ort hat viel Romantik zu bieten und kommt dennoch ohne die klassische Bergkulisse aus. Hier kann ich bei einem Spaziergang kurz Pause einlegen oder aber auch den ganzen Tag verbringen und das wechselnde Kulturprogramm genießen. In der Waldschlucht kann ich sogar ein Fest feiern, ohne die Nachbarn zu stören.

All dies war die Waldschlucht fast 100 Jahre lang, bis sie in einen Dornröschenschlaf verfiel. Nun soll sie wieder zum Leben erwachen.

Welche Geschichten zur ehemaligen „Waldschlucht“ wurden euch von den Kohlgrubern erzählt?

Viele der älteren Leute, die runterkommen, haben hier schwimmen gelernt. Und sie erzählen vom allerbesten Käsekuchen, den es hier gab. Und sie erinnern sich an ausgelassene Feste, die dort gefeiert wurden. Das Lokal war lange der Dorftreff und überregional bekannt. „Die damalige Wirtin Rosi war bei allen hoch geschätzt. Wir hoffen, diese Traditionen wieder aufleben lassen zu können.“

Die Waldschlucht ist nur fußläufig zu erreichen…

„Ja, und der Weg zur Waldschlucht ist bereits Teil des Erlebnisses in der Waldschlucht. Es ist wie beim Aufstieg zu einer Berghütte, nur halt in der Schlucht: Der Weg das Ziel!” 

Der Rundweg beginnt am Parkplatz des Sportplatzes von Bad Kohlgrub. Der kleine Weg schlängelt sich schon nach kurzer Zeit in ein verwachsenes Naturparadies mit Wasserfällen und einem ganz besonderen Klima, das fast schon einem kleinen Regenwald gleicht. 

Auch mit dem Fahrrad erreichst du die Waldschlucht: Nicht nur von Bad Kohlgrub, sondern auch mit einer schönen Tour von Murnau aus. Zwischen der Waldschlucht und dem Staffelsee erstrecken sich eine unberührte Landschaft von Wäldern, Wiesen und kleinen Seen. So ein Ausflug von Murnau aus kann auch in 2 bis 3 Stunden zu Fuß gemeistert werden. Bei Bedarf kommst du anschließend mit dem Zug zurück nach Murnau. 

Ihr habt die Gebäude zum Teil in Eigenregie renoviert: Was war dabei wohl das skurrilste Erlebnis?

„Das skurrilste Erlebnis war wohl, als wir in den Wänden alte Zeitungen gefunden haben. In einer Momentaufnahme, die eigentlich dem Jetzt gelten sollte, war in einer Anzeige ein Automobil teurer als ein Wohnhaus mit sieben Zimmern. Unvorstellbar, dass ein Wohnhaus damals für 12.000 DM gehandelt wurde, während ein Auto schon damals etwas mehr gekostet hat.”

Was war der Moment als ihr wusstet: „Das wird richtig großartig und wir schaffen das!“?

„Als wir das Stauwehr vom Schwimmbecken repariert haben, der Gebirgsbach durch die Becken floss und die braune Brühe auf einmal glasklar wurde und man richtig Lust bekam, dort schwimmen zu gehen.”

Ist die Waldschlucht ein größeres Projekt als ihr dachtet? 

„Ja! Aber wir haben großen Spaß daran, die Fortschritte zu sehen und unseren Stil in einen Ort mit so viel Geschichte einzubringen.“ 

Wie wurdet ihr „Städterer” bis jetzt im Oberland aufgenommen?

„Wir wurden hier mit offenen Armen empfangen. Die Kohlgruber freuen sich, dass hier unten wieder was passiert. Wir bekommen von allen Seiten Hilfe und Ratschläge. Besser hätten wir uns das nicht vorstellen können. Auch der Kohlgruber Gemeinderat mit Bürgermeister Herr Degele hat uns gut den Rücken gestärkt. Aus dem Werdenfelser Land kommt keiner von uns. Nur Charlotte kommt vom Ammersee, also von nicht allzu weit.”

Der nächste Meilenstein ist die Eröffnung der Wirtschaft nächstes Jahr. Viel Erfolg dabei und alles Gute!

Weiterführende Links:

Melde Dich an für Neuigkeiten vom murnauer.blog


✏️ Mit den letzten Blog Posts.
📸 Mit dem Foto-Download des Monats.
✔️ Der Newsletter erscheint etwa 1x im Monat.
✔️ Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden.

* notwendige Angabe.

❎ Danke. Im Moment habe ich kein Interesse an dem Newsletter.