Alle sieben Jahre tanzen die Schäffler in Murnau

Zur Faschingssaison 2020 tanzen wieder die Schäffler in und um Murnau. Zum ersten Mal taten sie das wohl bereits 1859, seitdem treten die Tänzer in einem Turnus von sieben Jahren auf.

Schäfflertanz in Murnau seit 1858

Zu Verdanken haben wir dieses Spektakel heutzutage dem Verein zum Erhalt des Murnauer Schäffertanz. Rund 160 Tänze absolviert die Tanztruppe vom Dreikönigstag bis zum Faschingsdienstag, immer mit dem Auftrag „Lebensmut zu verbreiten und die Menschen mit Frohsinn und Heiterkeit anzustecken.“

Der vermutete Ursprung des Tanzes wird auf Webseite der Murnauer Schäffler gut beschrieben: Die Schäffler sind Handwerker, die Fässer, Wannen oder Kübel herstellen. Schon viel früher wurde durch Zunfttänze das Handwerk beworben. Nach der Pest (um 1517) führten die Schäffler diese alten Zunfttänze mit Musik wieder auf, um nach dem Abklingen der Pest „die Leute wieder aus den Häusern zu locken.“ Den Aufführungsturnus auf sieben Jahre (1760) verdanken wir dann dem Bayerischen Kurfürst Max III. Josef. Nach Murnau kam der Tanz (von München importiert) gegen 1840 durch den damaligen Vorstand der Schäfflerzunft.

Die alten Tanzformationen heißen „Schlange“, „Kreuz“ oder „Krone“ und haben also jeweils eine religiös-symbolische Bedeutung. Die Tänzer selber tragen buchsumbundene Bögen, in Anlehnung an die Reifen der Fässer.

Bei den aktuellen Tänzern sind zwar keine echten Schäffler mehr dabei. Es heißt jedoch, dass die Vorfahren einiger Tänzer Schäffler waren. Begleitet werden die Tänzer im übrigen durch den Kasperl, weiteren Clowns und dem Jugend- und Blasorchester Murnau. Die Termine der verbleibenden Tänze finden sich auf der Webseite der Murnauer Schäffler. Und wer am Morgen des jeweiligen Tanztages ins Griebräu schaut, trifft dort die ganze Mannschaft mit Brotzeit bei der Stärkung für den Tag. Denn das Griesbräu ist das Hauptquartier der Murnauer Schäffler und damit Auszugslokal an jedem Tanztag.

Ein Highlight im Februar wird dann sicher der letzte Tanz: Laut Brauch darf das Schnapsglas des Fasskasperl erst nach der letzten Aufführung zu Bruch gehen. Der Glaswurf über die Schulter nach der dazugehörigen Laudatio nach jedem Tanz wird bis dahin von den bereit stehenden Kollegen aufgefangen. Bis eben zum letzten Tanz…

Für Zuschauer bleibt das Spektakel gratis. “Gut Spund!”

Weiterführende Links:
Mehr zu den Murnauer Schäfflern und die Tanztermine 2020
schaeffler-murnau.de

Griesbräu zu Murnau – Auszugslokal der Murnauer Schäffler
griesbraeu.de

Scroll Up