Murnau Werdenfelser

Neben dem blauen Himmel gehören zum Bild der bayerischen Voralpenlandschaft auch die Kühe und Ochsen, die auf den grünen Wiesen unsere Landschaft noch malerischer erscheinen lassen. In der Region um Murnau stolperst du da automatisch auf die Murnau Werdenfelser. Was die Murnau Werdenfelser so besonders macht, hat uns Sebastian von murnauwerdenfelser.de erzählt.

Wer oder was ist ein Murnau Werdenfelser?

Die Murnau Werdenfelser sind eine Rinderrasse aus Oberbayern. Bis zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden sie als sogenanntes Dreinutzungsrind in der bayerischen Landwirtschaft geschätzt und waren weit verbreitet. Dreinutzungsrind, da es nicht einseitig auf ein Leistungsmerkmal gezüchtet wurde, sondern drei Nutzungsarten vereinte. In dem Fall Milch der Kühe, hohe Zugleistung der Ochsen im Gelände und schließlich Verkauf des Fleisches. Geschlachtet wurden die wertvollen Tiere jedoch erst, wenn sie im landwirtschaftlichen Betrieb nicht mehr anderweitig genutzt werden konnten. 

Mit der fortschreitenden Technisierung wandten sich die Landwirte mit Blick auf höhere und schneller steigende Erträge den modernen Milch-Hochleistungsrassen wie Fleckvieh oder Braunvieh zu. Die Murnau Werdenfelser gerieten vielerorts in Vergessenheit und waren eine Zeit lang sogar vom Aussterben bedroht. Heute werden ausschließlich Landwirte und Züchter mit der artgerechten Aufzucht der Murnau Werdenfelser Rinder betraut, die ihrer verantwortungsvollen Aufgabe mit Sorgfalt und vor allem viel Geduld nachgehen. 

Die Tiere wachsen in ihrer natürlichen Heimat heran – auf oberbayerischen Weiden und blühenden Almwiesen. Bis ins Alter von 36 Monaten genießen sie deutlich länger als andere Rinderrassen die üppige Vegetation des bayerischen Voralpenlandes mit seiner Fülle an geschmackvollen Wildkräutern und saftigen Gräsern. Dies macht sich natürlich auf im Geschmack und der Qualität des Fleisches bemerkbar.

Und wer oder was steckt hinter der Marke Murnau Werdenfelser?

Hinter der Marke “Murnau Werdenfelser – Bestes vom Rind” steckt die MuWe Fleischhandels GmbH mit über 50 züchtenden Landwirten und Produzenten im Stammgebiet Murnau, Weilheim, Garmisch-Partenkirchen, Mittenwald und anderen oberbayerischen Landkreisen. Wir vermarkten ausschließlich Murnau-Werdenfelser Rinder: geboren, aufgewachsen, geschlachtet und zerlegt  in Bayern.

Auf eurer Webseite habt ihr eine Auswahl an Rezepten. Welches ist euer Lieblingsrezept und warum?

Ein wirkliches Lieblingsrezept haben wir nicht. Da uns das Thema Ganztierverwertung “from nose to tail” aus Respekt vor Tier und Natur besonders wichtig ist, wollen wir mit den Rezepten unseren Kunden eine möglichst große Vielfalt der Verwendung schmackhaft machen: Wir wollen, dass die Kunden schmecken, sehen und erleben, welche Hingabe, Anstrengungen und welcher Geschmack sich hinter unserem Premium-Rindfleisch verbirgt. Daher reichen die Rezepte von der klassischen Rinderroulade über Tafelspitz mit Rahmwirsing bis hin zum Burger mit sautierten Pfifferlingen. Auch ein deftiges bayerisches Ochsengulasch und ein gefülltes Steak von der Rinderlende findet sich in der Rezeptliste.

Auf welchem Spaziergang rund um den Staffelsee könnte ich ein Murnau Werdenfelser Rind sehen oder sogar streicheln?

Rund um den Staffelsee und Riegsee tümmeln sich zahlreiche Landwirte mit Murnau-Werdenfelser Rindern. Beispielsweise in Uffing am Staffelsee, Rieden, Hofheim, direkt rund um den Riegsee oder in Hechendorf. Man erkennt die Tiere an den typischen schwarzen Hornspitzen, dem dunklen Maul mit hellem Rand sowie den schönen, großen und dunklen Augen mit hellem Rand. Die Fellfarbe reicht von Hell-bis Dunkelgelb und Rotbraun bis Schwarz.

Ihr seid gelistet bei Slow Food e.V.: Wie kam es dazu und warum ist für euch eine besondere Auszeichnung?

Das Murnau Werdenfelser war eine Zeit lang vom Aussterben bedroht. Der Bestand sank im Jahr 2006 auf unter 160 reinrassige Tiere. Seitdem wird das Murnau Werdenfelser-Rind unter anderem von dem gemeinnützigen Verein Slow Food gefördert Slow Food setzt sich für geschmackvolle und gesunde Ernährung sowie deren nachhaltige Produktion ein. 

Einen weiteren wesentlichen Beitrag zum Anstieg der Population des Murnau Werdenfelser-Rinds leistet auch der im Jahr 2007 gegründete Förderverein zum Erhalt der Murnau Werdenfelser Rinder. Die Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich für die positive Entwicklung der Bestände und unterstützen interessierte Landwirte bei der Zucht und Aufzucht der Rasse. Gleichzeitig setzt sich der Verein gemeinsam mit Institutionen wie der GEH (Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e. V.) für einen höheren Bekanntheitsgrad der Rasse in der Öffentlichkeit ein und kommt damit der steigenden Nachfrage der Verbraucher nach regionalen, gesunden und hochwertigen Lebensmitteln entgegen. 

Dank des umfangreichen Engagements von Züchtern, Landwirten sowie Experten aus Politik und gemeinnützigen Institutionen konnte sich der Bestand der Rasse auf heute etwa 1.400 Tiere erholen – Tendenz steigend. 

Wir sind stolz und zugleich dankbar über die Auszeichnung bei Slow Food e.V. und freuen uns zu den sogenannten Passagieren der Arche zu zählen.

Wo kann ich das Murnau Werdenfelser Fleisch beziehen?

Wir arbeiten mit zahlreichen ausgewählten Supermärkten in Oberbayern zusammen. Unsere regionalen Premium-Burger gibt es in fast allen südbayerischen REWE und EDEKA Märkten.  Seit Ostern kann man sich seine Lieblingsstücke auch direkt nach Hause liefern lassen. Unsere Bezugsquellen sind auf unserer Webseite aufgelistet.

Vielen Dank für das Gespräch, Sebastian.

Weiterführende Links:

Newsletter murnauer.blog


Melde Dich an für Neuigkeiten vom murnauer.blog


✏️ Mit den letzten Blog Posts.
📸 Mit dem Foto-Download des Monats.
✔️ Der Newsletter erscheint etwa 1x im Monat.
✔️ Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden.

* notwendige Angabe.

❎ Danke. Im Moment habe ich kein Interesse an dem Newsletter.

Scroll Up